Schamanismus
Schamanismus

Schamanismus: in unserer Gesellschaft überhaupt brauchbar?

Mit dem Schamanismus verbindet man im Allgemeinen bestimmte Rituale, die von Naturvölkern ausgeführt werden.

Dabei handelt es sich um eine religiöse, medizinische Heilzeremonie, mit der das Gleichgewicht und der Einklang zwischen Seele, Geist und Körper wieder hergestellt werden sollte. 

Aufgrund seiner Komplexität, kann der Schamanismus jedoch nicht klar eingeordnet werden. Handelt es sich nun um eine Religion? Oder um eine Heilkunst? Oder doch eher um Hokus Pokus?

Aus religionsgeschichtlicher Sicht ähnelt der Schamanismus der Religion. Unterschiedliche Teile des Sakralen, also des Übernatürlichen werden für bestimmte Zwecke und Ziele herangezogen und gebraucht. Allerdings unterscheiden sich hier diese von denen der Religion.

Im Hinblick auf eine heilende Wirkung, kann der Schamane Ursachen und Ursprünge, die zu einem Ungleichgewicht der Leib-Seele-Konstitution führte, herausfinden und beheben.

Dem Schamanen wird im Allgemeinen die Fähigkeit zugeschrieben, in Bewusstseinszuständen, wie z.B. der Trance, in Bereiche vorzudringen, die der normalen Wahrnehmung nicht zugänglich sind. Dabei erhält er Informationen, die er für die Heilung nutzen kann.

Der Schamanismus kann demnach durchaus in unserer Gesellschaft genutzt werden, besonders um psychosomatische Erkrankungen zu beheben.

Aber auch für andere Lebenssituationen kann z.B. die schamanische Energie viel Positives bewirken.

Besonders haben sich meine SCHAMANISCHE KUGELN in unterschiedlichen Lebenslagen bewährt.